Kategorie »Persönlich«


28 Jahre

Eintracht Braunschweig – Aufstieg 2013

Achtundzwanzig Jahre. ACHTUNDZWANZIG!
92. Minute. Damir Vrancic. 1. Liga. Bumm!

Als Fan des BTSV habe ich die Mannschaft bisher nur in der 3. und selten 2. Liga erlebt. Und plötzlich – BUNDESLIGA! Was damals, am 28. Oktober 2000, beim 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf in der Regionalliga Nord in der bis dato schlechtesten Saison der Vereinsgeschichte begann, erreicht für mich heute seinen vorläufigen Höhepunkt. Mir fehlen die Worte. Das ist einfach nur geil, unfassbar und mein größter Moment als Fan des besten Clubs der Welt seit dem legendären 18. Mai 2002.

Baut dem Torsten Lieberknecht ein Denkmal. Und reißt die Stadt Heinrichs des Löwen ab. Sowas passiert so schnell nicht wieder.

Selbstmotivation dank Schönheits-OP

Ich habe endlich mal wieder am Design der Seite geschraubt. Die Artikel bekommen 50% mehr Platz, statt 490 Pixeln dürfen sich Abbildungen und Texte nun auf 750 entfalten. Ersteres wird somit zukünftig in Form von Fotobeiträgen wieder vermehrt gezeigt, Letzteres kann zukünftig in einer deutlich größeren Schriftgröße gelesen werden. Um das zu erreichen, musste die nicht mehr zeitgemäße rechte Seitenspalte entfernt werden. Allesamt Maßnahmen, von denen ich mir eine klarere Struktur der Seite und damit auch eine bessere Eignung für mobile Endgeräte verspreche.

Fontwerk – Jetzt 750px breit

Eine kleine Kehrseite hat diese Medaille jedoch: alle bisherigen bebilderten Artikel wirken nun etwas verloren aufgrund ihrer für die neue Breite zu kleinen Abbildungen. Andererseits werden sie dadurch auch dauerhafte Zeugen der wachsenden Bildschirmauflösungen.

Beruflich propagiere ich Webfonts schon seit Anbeginn, privat habe ich die Umstellung immer wieder aus Zeitgründen verschoben. Dieser Missstand wurde nun ebenfalls abgestellt. Im Fließtext darf sich Nina Stössingers liebenswerte FF Ernestine behaupten, die ich auch auf meinem lokalen Rechner für die Ansicht meiner E-Mails installiert habe und sie als absolut bildschirmgeeignet einstufe. In den Überschriften tobt sich ab sofort eine der bemerkenswertesten Serifenlosen der letzten Jahre aus: die FF Clan von Łukasz Dziedzic. Zu beiden Schriften pflege ich eine besondere persönliche Beziehung. Nina konnte ich seinerzeit überzeugen, ihre Ernestine in unserer FontFont-Bibliothek zu veröffentlichen, die FF Clan durfte ich gar im Rahmen meines Praktikums damals vor Veröffentlichung auf Herz und Nieren testen.

Über weitere kleinere Anpassungen möchte ich in Zeiten dramatisch sinkender Aufmerksamkeitsspannen keine Worte verlieren. Da kann und wird auch immer wieder nachjustiert werden. Konzeptionell habe ich einige Ideen in der Pfanne. Bevor die aber tatsächlich umfassend umgesetzt werden, möchte ich das kleine Redesign als ein persönliches Experiment starten. Ein Experiment mit der Frage, ob mich die angenehmere Umgebung wieder zu mehr Quantität motivieren kann. Sollte die Frage mit ja beantwortet werden, wird es wahrscheinlich kein Fontwerk mehr geben – sondern etwas anderes unter passenderem Namen! Sollte die Zeitknappheit weiterhin größer als die neu gewonnene Motivation sein, trifft dasselbe zu. Dann allerdings ohne ergänzenden Zusatz nach dem Halbgeviertstrich.

Lord Helmchen im Fahrtwind

Typisch junger Vater — begrüßte mich der Kollege. Ich war ertappt. Doch egal, die väterliche Vorbildfunktion darf gern als Grund für das plötzliche Tragen eines Fahrradhelmes herhalten.

Bisher hatte ich mir wenig Gedanken zu diesem Thema gemacht. Hauptsache, das Haar wallte im Fahrtwind. Nun jedoch, da ich als Kreuzung zwischen Täve Schur und Lord Helmchen auf den Straßen der Hauptstadt unterwegs bin, fällt mir auf, wie viele Radler ebenso gedankenlos mit ihrer Gedankenfabrik umgehen und lieber die Glatze von der Sonne vom Regen streicheln lassen statt sie zu schützen. Dabei ist die Auswahl an gut aussehenden Helmmodellen mittlerweile enorm. Die von Yakkay sind ziemlich cool. Oder die von Nutcase. Stilistische Gründe sind also nicht mehr. Meine Rübe bedeckt daher ab sofort das Modell Brentwood der Firma Bern. Würde mich freuen, wenn das Nachahmer findet.
Bern Brentwood

2011

Nur noch elf Monate bis Weihnachten und noch immer nicht das letzte Jahr reflektiert? Nun, typografisch schon, aber auch ein privater Jahresrückblick muss sein. So denn. (mehr…)

Zweitausendundzwölf

Happy Holidays!

FF Fontesque Sans, FF Fontesque Display & FF Clifford (Borders)